Schlagwörter

, , , , , ,

Da ich mich seit inzwischen einigen Wochen fleischlos ernähre, gibt es bei mir relativ häufig Fisch, wie euch ja schon aufgefallen sein dürfte. Auch dies hier ist keine Ausnahme, und, was gut ist für Kochmuffel wie mich, es ist wirklich easy.

Fenchel - Fisch - Dill - EssmuffelinMan nehme Fenchel, putze und schnippele ihn und dünste ihn in Brühe knackig bis weich. Ich würze schon in dieser Phase mit meiner heißgeliebten Allzweckwaffe „Scharfe Elli“. Parallel lasse ich den Fisch in Salzwasser mit Zitrone durchziehen. Ich habe jetzt schon zweimal Lachs genommen, wenn in meinem Gefrierfach genug Platz ist, kommt da aber so ein großer Beutel Kabeljau oder so für diese Zwecke hinein.
Wenn der Fisch freiwillig zerfällt (was, Achtung, nicht lange dauert), kommt er zum Fenchel und darf dort mit dem gehackten Fenchelgrün und ziemlich viel Dill (ich liebe Dill) noch ein bisschen mitdünsten. Ich nehme pro Fenchelknolle ca. 1/4 l Brühe und habe immer zu wenig – denn eigentlich stand in dem Originalrezept mal „Suppe“. Nun bin ich kein Fan von klaren Suppen. Okay, ich teste weiter, was die Flüssigkeitsmenge angeht. Das Ergebnis schmeckt auf jeden Fall hervorragend.

Was ich allerdings gebrauchen könnte, ist ein Tipp für eine gute vegetarische Gemüsebrühe. Eine Freundin hat mir was von ihrer Großpackung WELA-Gemüsebrühe abgegeben, und ich werde nicht so wirklich Fan davon.

Was ich hingegen neu habe, ist ein Brotaufstrich aus Curry, Mango und Papaya („Papayango“ von Zwergenwiese, Bioladen)! Yummy! Im Moment gibts den auf Oliven-Ciabatta, und diese Kombi ist echt eine Ess-Sünde wert.

Advertisements